Permalink

0

Wider die Krawatte – mit Lean Management zu mehr Effektivität und Effizienz

Mit Krawatte erfolgreich im kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP)?

Seit meiner Bankausbildung war ich es nicht anders gewohnt und habe es, wie vermutlich viele meiner Kollegen, immer als Selbstverständlichkeit betrachtet, eine Bank stets mit Krawatte zu betreten.

Das änderte sich plötzlich, als ich mich intensiv mit der Vermittlung der Prinzipien des Lean Managements im Backoffice-Bereich einer Bank beschäftigt habe. Wie auch früher schon, aber mit mehr Nachdruck, hörte ich In dieser Zeit beim morgendlichen Ritual des Krawatte-Bindens den Rebell in meinem inneren Team die Frage stellen, wozu ich das überhaupt mache. Kann man nur mit Krawatte ein guter Banker sein? Die Antwort hierauf wurde mir deutlich, als ich für mich das wesentliche Grundprinzip und die beiden Verschwendungsarten des Lean Management durchgegangen bin.

In Unternehmen, die sich dball-563973_640em Lean Management verschrieben haben, wird dem Leitsatz des Lean Management folgend nur produziert, was Kunden ausdrücklich wünschen, bezogen auf eine Bank z.B. die Eröffnung eine Kontos oder die Gewährung eines Kredits.

Stellen Unternehmen trotz fehlenden Kundenwunsches eine Leistung bereit, so kann der Grund hierfür in regulatorischen Anforderungen, z.B. Gesetzen liegen. Man spricht dann von Verschwendung erster Ordnung. Ein Beispiel für Leistungen von Banken, die zu dgarbage-296550_640ieser Kategorie gehören, sind Meldungen an Aufsichtsbehörden. Sie werden nicht explizit vom Kunden bei der Beantragung eines Kredits oder einer Kontoeröffnung gewünscht, werden aber vom Gesetzgeber verlangt. Und dann gibt es noch die Leistungen, die bereit gestellt werden, die weder vom Kunden gewünscht werden oder von irgendjemand sonst gefordert werden. Diese Tätigkeiten gehören zur Verschwendung zweiter Ordnung.

Zurückkommend auf die Ausgangsfrage bedeutet dies, dass in allen Banken, die sich dem Lean Management verschrieben haben, Krawatten eher die Ausnahmen, denn die Regel sein sollten. Wünscht die Mehrheit der Kunden ausdrücklich, dass die männlichen Mitarbeiter Krawatten tragen? Vermutlich nicht. Dann bleibt zu hinterfragen, ob es regulatorische Anforderungen gibt, die explizit vorsehen, dass Bankmitarbeiter Krawatten tragen müssen. Dann wäre die Bedingung für Verschwendung erster Ordnung erfüllt. Bisher konnte mir niemand eine solche  Anforderung der Bankenaufsicht nachweisen. Solange dies nicht geschieht, könnte man das Tragen von Krawatten in „geleanten“ Banken danach als Verschwendung zweiter Ordnung werten. Alle Beiträge und Leistungen, die die Kriterien der Verschwenundung zweiter Ordnung erfüllen, sind der Philosophie des Lean Managements zu Folge zu eliminieren. Krawatten müssten demnach in schlanken Banken auf dem Weg kontinuierlicher Verbesserung die Ausnahme sein 😉

Wenn Sie mir zu den Grundprinzipien des Lean Managements oder KVPs wissen möchten oder eine Auswertung darüber wünschen, wie sehr die Grundprinzipien des Lean Managements bereits bei Ihnen im Unternehmen gelebet werden, sprechen Sie mich gern an! Mit einer Lean Reifegrad-Erhebung kann ich Ihnen hierzu schnell einen Überblick verschaffen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.